ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN

01 Durch Aufgabe einer Bestellung akzeptiert unser Kunde ausdrücklich die nachfolgend vereinbarten Verkaufsbedingungen. Diese gelten für alle Verkaufsvereinbarungen mit und von uns. Anders lautende Bedingungen gelten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von uns. Abweichendes Verhalten von uns gezeigt oder vom Kunden geduldet, berechtigt den Kunden, auch bei Wiederholung, nicht dazu sich darauf zu berufen und sind kein erworbenes Recht. Abweichende Bedingungen auf den Bestellscheinen unserer Kunden werden ausdrücklich als ungültig anerkannt. Sie erkennen im Gegenteil die vorliegenden Verkaufsbedingungen als die Regeln an, denen dieser Vertrag zwischen uns und dem Käufer unterliegt.

02 Preisangaben in Katalogen, Broschüren, Tarifen, Disketten usw. müssen als Informationen betrachtet werden. Es werden die Preise des Tages in Rechnung gestellt.

03 Bei Insolvenz, drohender Insolvenz oder Gerüchten diesbezüglich behalten wir uns das Recht vor Bestellungen, auch wenn sie vorher von uns akzeptiert wurden, nicht auszuführen oder vor der Lieferung eine Sicherheitsleistung zu fordern, die ausdrücklich zu unseren Gunsten konsigniert wurde und ausreichend ist, die Kosten der Lieferung zu decken.

04 Die Waren werden immer als verkauft, geliefert und akzeptiert in unserem Lager betrachtet. Sie reisen infolge dessen immer auf Kosten des Kunden, unabhängig davon, ob die Sendung franko, fob oder cif erfolgte.

05 Lieferdaten melden wir Kunden immer nur rein informativ. Eine Lieferverzögerung kann weder zur Stornierung des Kaufs-Verkaufs in unserem Nachteil oder zum Schadenersatz führen. Bei höherer Gewalt sind wir unserer Lieferpflicht enthoben, ohne Anspruch auf Schadenersatz.

06 Für Bestellungen und Lieferungen unter 250,00 EUR ZZGL. MWST. sind wir berechtigt für Verwaltungskosten einen Pauschalbetrag in Höhe von 10 EUR ZZGL. MWST. in Rechnung zu stellen, zzgl. eventuelle Portokosten.

07 Die verkauften Waren bleiben unser Eigentum, solange der Kaufbetrag nicht vollständig beglichen wurde. Das gilt auch, wenn die gelieferten Waren weiterverkauft wurden. In diesem Fall geht unser Eigentumsrecht auf die weiterverkauften Waren über. Der Käufer bestätigt eindeutig diese Eigentumsvorbehaltsklausel zu akzeptieren und wenn zutreffend (Pfändung, Konkurs usw.) Dritte darüber zu informieren.

08 Alle Beschwerden hinsichtlich der Nichtkonformität der Lieferungen und Rechnungen müssen bei uns innerhalb von 8 Tagen ab Lieferung/Versand der Rechnung eingehen. Beschwerden hinsichtlich der Mengen müssen zum Zeitpunkt der Lieferung/Annahme formuliert werden. Jede Beschwerde außerhalb dieser Fristen ist unzulässig. Alle Beschwerden bedürfen der Schriftform. Begründet befundene Beschwerden verpflichten uns zum Austausch der nicht konformen Waren, ohne dass der Kunde Anspruch auf Schadenersatz hat. Die Verarbeitung der Waren bedeutet, dass der Kunde die Waren akzeptiert hat, auch die verborgenen Mängel. Beschwerden aufgrund Nichtkonformität, die nach der Verarbeitung erfolgen, sind infolge dessen unzulässig.  

09 Die Zahlung der Rechnungen muss am vereinbarten Fälligkeitsdatum an unserem Sitz erfolgen. Wenn kein Fälligkeitsdatum festgelegt wurde, sind unsere Rechnungen innerhalb von 8 Tagen bar fällig. Bei Nichtzahlung am Fälligkeitstag sind von Rechts wegen und ohne Inverzugsetzung Verzugszinsen in Höhe von 12% auf Jahresbasis fällig. Diese werden immer ab dem Rechnungsdatum auf den Hauptbetrag inkl. MwSt. berechnet.

10 Ein eventuell schriftlich vereinbartes Skonto für Barzahlung darf nur abgezogen werden, wenn alle vorherigen Rechnungen vom Schuldner bezahlt wurden, auch wenn das eventuelle Fälligkeitsdatum noch nicht erreicht ist.

11 Nach Versand einer Mahnung auf dem normalen Postweg, per E-Mail oder Fax, die ergebnislos blieb, und ungeachtet ausdrücklich anders lautender Zahlungsfristen, die zwischen den Parteien vereinbart wurden, werden von Rechts wegen und ohne weitere Inverzugseztung alle Schulden des Käufers einforderbar, auch wenn der eventuelle Fälligkeitstag einer oder mehrerer Rechnungen noch nicht angebrochen ist und verfallen eventuelle schriftlich vereinbarte Skonti für Barzahlung.

12 Bei Nichtzahlung innerhalb der vereinbarten Frist schuldet der Kunde außerdem von Rechts wegen, jedoch nach einer Mahnung, einen pauschalen Schadenersatz in Höhe von 15% auf den Hauptbetrag (inklusive MwSt.), mindestens jedoch 150 EUR und maximal 3.000 EUR.

13 Das Ziehen von Wechselbriefen bedeutet keine Schulderneuerung. Das bedeutet, dass die vorliegenden Verkaufsbedingungen unabhängig von der Wechselverrichtung vollständig in Kraft bleiben. Wechselbriefe werden von uns akzeptiert, wenn sie vom Betroffenen akzeptiert und von einer dritten, zahlungskräftigen Person avaliert wurden, wenn der Betroffene keine natürliche Person, sondern eine moralische ist. Das Fälligkeitsdatum auf den betreffenden Wechselbriefen darf nicht länger als 90 Tage sein. Auf jeden Fall muss der Käufer die Diskontierungskosten tragen, die ihm separat von uns in Rechnung gestellt werden.

14 Eine eventuelle Garantie für die in Rechnung gestellten Waren gilt nur in dem Maße, in dem diese Garantie vom Hersteller/Lieferanten gedeckt wird und die vom Letztgenannten angewendeten Garantiebedingungen erfüllt wurden.

15 Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten sind die Gerichte, die für das Rechtsgebiet, in dem unser Gesellschaftssitz liegt, territorial zuständig sind. Ausgenommen sind die Fälle, in denen wir bevorzugen die Regeln des Gemeinrechts entsprechend des Gerichtsgesetzbuchs anzuwenden. Bei einem Rechtsstreit muss uns der Kunde vor das Gericht laden, das für das Rechtsgebiet befugt ist, an dem wir unseren Gesellschaftssitz haben.

Marckdael verkauft nicht an Privatkunden